Ingeborg Knack

Ingeborg Knack
Ingeborg Knack

Ich hab’ die ganze Nacht gefischt…

Vermutlich hat auch Ingeborg Knack als Küstenkind mit diesem Abzählreim Spielkameraden gefischt. Der Fisch sollte noch eine besondere Rolle in ihrem Leben spielen, doch der Reihe nach.

Seenotretter und Fischer – beide verbindet nicht nur die See. Damit der Fisch frisch auf unserem Teller landet, sind Fischer Tag und Nacht draußen. Ein ungemütlicher Arbeitsplatz und insbesondere im Winter gefährlich. Ein Tampen verfängt sich in der Schraube, der Motor setzt aus, das Netz verhakt sich am Grund: Oft sind die Seenotretter Helfer in letzter Minute. Viele sind selbst Fischer und haben irgendwann den Kutter gegen den Kreuzer getauscht. Manchmal, weil sie ihr eigenes Leben den Seenotrettern verdanken.

Ingeborg Knack stammt zwar nicht aus einer Fischerfamilie, aber aus Cuxhaven. Als sie geboren wird, ist es noch naheliegend, etwas in Fisch zu machen. Das tut sie auch, allerdings: fernab der Küste und doch am Meer. Gemeinsam mit ihrem Ehemann betreibt sie die Fritz Knack Feinkost GmbH in Hagenburg am Steinhuder Meer. Mit hoher Qualität machen die beiden sich schnell einen Namen, weit über die Region hinaus.

Aber wie das Leben manchmal spielt, ihr Mann verstirbt plötzlich und viel zu früh und sie muss Abschied nehmen von ihrer wichtigsten Stütze. Auch wenn er für seine Frau vorgesorgt hatte, das Geschäft lastet nun ganz allein auf ihren schmalen Schultern. Da bleibt nicht viel Zeit, sich um das eigene Testament zu kümmern. Sie weiß, dass es höchste Zeit dafür wäre. Nur: Wen soll sie bedenken? Es gibt niemanden mehr, der ihr nahe genug steht und dem sie derart vertraut, dass sie ihm ihren Nachlass zukommen lassen möchte.

Erst mit 75 Jahren verfasst Ingeborg Knack ein handschriftliches Testament. Sie hat jemanden gefunden, dem sie sich eigentlich schon immer verbunden gefühlt hat, der ihr nur im Zusammenhang mit ihrem Testament nie eingefallen ist: die Seenotretter. Sie regelt ihre Bestattung genauso wie bei ihrem Mann: als Seebestattung. Nach Abstimmung mit ihrer Steuerberaterin bestimmt sie die DGzRS als Alleinerbin. Was liegt näher für jemanden von der Küste, der niemanden mehr an seiner Seite hat?

Bei den Seenotrettern hat sie die Gewissheit, dass ihr Vermögen uneingeschränkt Gutes bewirkt und in wirklich gute Hände kommt. Darauf kann sie sich verlassen: Wir kümmern uns um das Erbe, als wenn es ein Trauerfall in der eigenen Familie wäre. Nach ihrem Tod haben wir dafür georgt, dass alles genauso umgesetzt wird, wie sie es sich gewünscht hatte. Sorgfältig, zuverlässig und diskret. Mit der Kompetenz unserer jahrzehntelangen Erfahrung.

Für die Seenotretter ist das Erbe von Ingeborg Knack ein außerordentlicher Vertrauensbeweis. Wir sind ihr zu großem Dank verpflichtet und werden ihr Andenken in Ehren halten. Ihr Nachlass trägt ganz maßgeblich dazu bei, unsere Besatzungen so auszurüsten, dass sie stets heil und, bestenfalls, mit geretteten Schiffbrüchigen an Bord in den Heimathafen zurückkehren. Ganz sicher werden auch Fischer dabei sein.