Erbrecht

Es ist doch alles gesetzlich geregelt! hören wir häufig als Einwand, dass man sich mit dem Thema Testament eigentlich gar nicht beschäftigen muss. Doch kann das gesetzliche Erbrecht zu Überraschungen führen, die vielleicht gar nicht in Ihrem Sinne sind. Auch wenn die Auseinandersetzung mit diesem Thema für Sie vermutlich nicht gerade zu Ihren Lieblingsbeschäftigungen zählt: überlassen Sie derart wichtige Fragen nicht dem Zufall.

Erbrecht: gesetzliche Erbfolge endlich verständlich.

Das Wichtigste in aller Kürze:

  1. Es existiert kein Testament oder das vorhandene ist ungültig → gesetzliche Erbfolge tritt ein
  2. Kinder, Enkel, Urenkel erben zuerst → sie sind Erben erster Ordnung
  3. Gibt es keine Erben erster Ordnung, erben Eltern und Geschwister → sie sind Erben zweiter Ordnung
  4. Gibt es auch keine Erben zweiter Ordnung, erben Onkel, Tanten, Cousins und Cousinen → sie sind Erben dritter Ordnung

Also: Ein Verwandter erbt nicht, solange mindestens ein Verwandter einer vorhergehenden Ordnung vorhanden ist. Innerhalb einer Ordnung erbt/erben immer nur der/die naheste(n) Verwandte(n). Anders ausgedrückt: Der nähere Verwandte schließt den entfernteren aus. Lebt also beispielsweise ein Kind, sind damit alle anderen Verwandten wie z.B. von ihm abstammende Enkelkinder, Geschwister etc. ausgeschlossen.

Die mit * gekennzeichneten Personen sind pflichtteilsberechtigt.

Haben Sie als Ehepartner hinsichtlich des Güterstandes keine gesonderten Vereinbarungen getroffen, gilt die Zugewinngemeinschaft. In diesem Fall erbt ein überlebender Ehegatte:

  • 1/2 des Nachlassvermögens, wenn Kinder oder Enkel des Verstorbenen vorhanden sind.
  • 3/4 des Nachlassvermögens, wenn zwar keine Kinder oder Enkel, aber noch Eltern des Verstorbenen, deren Kinder oder aber Großeltern leben.
  • das gesamte Nachlassvermögen, wenn weder Kinder noch Eltern oder deren Kinder noch Großeltern vorhanden sind.

Gesetzliche Erbfolge bei Verheirateten ohne Kinder

Neben dem Ehepartner erben Verwandte der 2. oder 3. Ordnung. Der Ehegatte erbt in der Zugewinngemeinschaft 3/4. Bei Gütertrennung erbt der Ehegatte 1/2 des Vermögens. Gibt es keine Erben 2. oder 3. Ordnung, ist der Ehegatte Alleinerbe. Pflichtteil: Ehepartner

Gesetzliche Erbfolge bei Verheirateten mit Kindern

Neben dem Ehepartner erben nur die Kinder. Alle weiteren Verwandten sind ausgeschlossen. Der Ehepartner erbt in der Zugewinngemeinschaft 1/2 des Vermögens. Bei Gütertrennung erbt der Ehepartner 1/3 des Vermögens bei zwei Kindern, bei nur einem Kind 1/2. Ihre Kinder erhalten das restliche Vermögen jeweils zu gleichen Teilen.

Pflichtteil: Ehepartner, Kind(er), Enkel anstelle verstorbener Kinder

Gesetzliche Erbfolge bei Alleinlebenden oder bei nichtehelicher Lebensgemeinschaft ohne Kinder

Ihr Lebensgefährte hat keinerlei gesetzliches Erbrecht. Abgesehen von den Pflichtteilen für Ihre Eltern können Sie testamentarisch völlig frei verfügen. Pflichtteil: Eltern

Gesetzliche Erbfolge bei Verheirateten ohne Kinder

Erben 2. Ordnung sind nur erbberechtigt, wenn keine Kinder oder Enkel da sind. Die Eltern erben zu gleichen Teilen und je nach Güterstand der Ehe des Erblassers 1/4 oder 1/2 des Vermögens neben dem Ehepartner. Sind beide Eltern tot, gehen die Ansprüche an Geschwister des Erblassers über. Neffen oder Nichten erben nur anstelle ihrer verstorbenen Eltern. Pflichtteil: Eltern

Gesetzliche Erbfolge bei Verheirateten mit Kindern

Keine weiteren Erbansprüche neben den Kindern. Pflichtteil: keine

Gesetzliche Erbfolge bei Alleinlebenden oder bei nichtehelicher Lebensgemeinschaft ohne Kinder

Die Eltern erben das gesamte Vermögen zu gleichen Teilen. Geschwister erben den Anteil eines vorverstorbenen Elternteils. Sind die Geschwister des Erblassers tot, erhalten deren Abkömmlinge ihren Anteil. Pflichtteil: Eltern

Gesetzliche Erbfolge bei Verheirateten ohne Kinder

Die Großeltern erben 1/4 oder 1/2 zu gleichen Teilen, wenn die Eltern tot und keine Geschwister oder Neffen und Nichten da sind. Sind Großelternteile ohne eigene Kinder oder Enkel oder Urenkel gestorben, fällt ihr Anteil an überlebende Großelternteile. Sind Abkömmlinge bereits verstorbener Großelternteile vorhanden, fällt deren Anteil an den Ehegatten. Pflichtteil: keine

Gesetzliche Erbfolge bei Verheirateten mit Kindern

Keine weiteren Erbansprüche neben den Kindern. Pflichtteil: keine

Gesetzliche Erbfolge bei Alleinlebenden oder bei nichtehelicher Lebensgemeinschaft ohne Kinder

Die Großeltern übernehmen das Erbrecht auf das gesamte Vermögen, wenn die Eltern tot und keine Geschwister oder Neffen und Nichten vorhanden sind. An die Stelle verstorbener Großeltern treten deren Nachkommen, also: Onkel und Tanten, Cousins und Cousinen. Sollten keine lebenden Verwandten 3. Ordnung vorhanden sein, erben auch sehr entfernte Verwandte. Pflichtteil: keine